Es ist etwas still um uns geworden. Twitter scheint sich verändert zu haben. Vor fünf Jahren, als alles noch neu war, da gab es viele von ihnen: hintergründige Tweets mit viel Humor, die zeigten, dass es Twitterer gibt, die sich darin verstehen, die Dinge prägnant auf den Punkt zu bringen. Und heute? Ist Twitter nur noch ein Tool zur Organisation von Revolutionen und eine Schleuder für Links, die RSS längst abgelöst hat?

Ich glaube nicht. Zwar ist das anfängliche Herzklopfen, wenn ein neuer Tweet in unserer Timeline erscheint, gewichen. Und auch die überschwängliche Verliebtheit hat sich etwas gelegt. Aber das ist völlig normal. Wer kann schon über Jahre hinweg verliebt sein? (Da wird man noch verrückter als man eh schon ist.) Was noch immer da ist: die große Liebe. Und die zeigt sich, wenn man auch nach Jahren des Zusammenlebens noch gemeinsam lachen kann – auch über so Quatsch.

waumiau

[Link]

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Anja

Verwechselst Du hier nicht Sender mit Medium? Ist denn das Telefon, E-Mails oder Briefe lustig? Die Tweets werden immer noch von den Nutzern verfasst (oder von diesen programmierten Bots, automatischen Weiterleitungen etc) und hier ist es nach wie vor so, dass Deine Follower Deinen Stream bestimmen. Ich habe nach der ersten Zeit die “lustigen” Twitterer rausgeschmissen oder auf einen anderen Account gepackt, den ich nur in meiner Freizeit lese. Ich arbeite mit Twitter: vernetz mich mit Kollegen, folge Forschern, Verbänden und Institutionen usw. Damit ist Twitter für mich nur eine Tool, war aber nie etwas anderes.

Gepostet von Anja am 10. Februar 2012 um 12:47.
Prinz Rupi

Vielleicht bist Du vom vielen Suchen und Lesen ermüdet? Ich kann mich jeden Tag aufs Neue über wundervolle Tweets amüsieren und erlebe Twitter wie in den ersten Tagen als große Bühne für sprachgewandte Comedians.

Gepostet von Prinz Rupi am 10. Februar 2012 um 12:48.
firefox05c

Dieser Artikel setzt voraus, dass ein Ursprungsgedanke hinter “twitter” war, dass es zur Belustigung der User da ist.
Wenn man aber die ursprüngliche (beworbene) Intension sieht, ist “twitter” heute eigentlich zu 95% das, wozu es nicht erdacht wurde. Erinnert ihr euch noch? Früher stand im Nachrichtenfenster noch die Frage: “What are you doing?” ;-)

Gepostet von firefox05c am 10. Februar 2012 um 13:22.