Von Loriot war bisher auf Twitkrit kaum die Rede. Ein Missstand, der nach 40 Monaten beseitigt gehört. Kollege @bosch hat ihn immerhin mal indirekt ins Spiel gebracht [12/2008: Früher war (nicht) alles besser]; Gastautor @saschalobo erwähnte ihn zurecht als Komiker, der in Deutschland keinen ebenbürtigen Nachfolger habe [05/2009: @saschalobo macht übern teich].

Gut, mittlerweile gibt es Loriot auch auf Twitter. Nicht live, aber in homöopathischen Dosen aus dem Archiv. Einmal am Tag bringt er ein Lächeln ins Gesicht der Loriots-Fans, die dem Account @loriot_vicco folgen. Um ein tagesaktuelles Beispiel anzuführen: heute ging es um meine Heimatstadt Saarbrücken. Der Klassiker ist sogar mit Loriot’schem Bewegtbild verlinkt (wer’s anschauen mag, sollte sich beeilen, die Filme verschwinden manchmal recht schnell von der Videobühne):

loriot_vicco

[LINK]

Natürlich wäre es wunderbar, twitterte der gute Loriot, bzw. sein Schöpfer Victor von Bülow, selbst. Doch immerhin wird den jungen Menschen sein Œuvre auf diesem Weg näher gebracht. Und außerdem gibt es die begnadeten Twitterer, die lorioteske Bilder in unseren Köpfen schaffen, etwa, wenn sie von den Tücken des Alltags berichten. Echte Freunde der Komik Loriots sehen die passenden Bilder dazu vor dem geistigen Auge. Solch einen Loriot-Sketch provozierenden Tweet hat heute @lotterleben geschrieben:

lotterleben

[LINK]

Kommentieren

Also ich finde: