Viel haben wir schon geschrieben, über die kulturelle Relevanz der 140-Zeichenbegrenzung. So haben wir einst mit @sillium spekuliert, ob es durch Twitter ein Revival des Konjunktivs innerhalb der deutschen Sprache geben wird, weil er so zeichenökonomisch ist.

All das hat schließlich Effekte auf die Kultur. Zunächst auf Twitter, dann im Netz, schließlich im Offline-Leben, in der ganzen Welt! Wer zum Beispiel einen langen Vornamen hat, wird sich nicht nur heute ärgern, dass er auf Twitter so schwer im Tweet zu erwähnen ist, sondern vielleicht auch dereinst sein Kind „Kurt“ oder „Anna“ nennen.

Überhaupt ist die Frage, wie die Twitter-Zäsur in der Sprachkultur fortleben wird. Wie nachhaltig ist der Impact? @benni_b macht sich so seine Gedanken:
Bildschirmfoto 2011-06-08 um 10.23.55
[Link]

Was man aber festhalten kann, ist, dass bestimmte Sprachwege durch Twitter definitiv nicht beschritten werden. Eine der betroffenen Weiterentwicklung der deutschen Sprache, deren Einführung bereits für den Herbst 2009 geplant war, dann aber aufgrund des enormen Twitterimpacts kurzfristig aufgegeben wurde, ist der sogenannte“Konjunktiv III„.

Kultursprachminister @Herr_Schinka erklärt die Gründe für den Rückzug:
Bildschirmfoto 2011-06-08 um 10.24.03
[Link]


Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Addliss

Die Streitwagengeschichte geht ja bekanntermaßen noch weiter, denn es geht nicht allein um den Streitwagen. Sondern um die Frage, warum der Streitwagen eben so breit war: Weil zwei Pferde nebeneinander eine gewisse Breite hatten und die Spurbreite des Streitwagens darauf angepasst wurde. Dann wurden durch das ganze Mittelalter mit diesen Werkzeugen Kutschen etc. gebaut und schließlich auch Eisenbahnwaggons/Loks. Man hatte ja erstmal keine anderen Werkzeuge.

Das lässt sich nachlesen in Paulo Coelhos „Der Zahir“, falls das nicht sowieso allen Lesern klar ist. Woher Coelho die Informationen hat, weiß ich nicht.

Keine 140 Zeichen, aber in der Verkürzung liegt eben auch das Problem von ausgelassenen Informationen. Man fragt sich ja erstmal, was der Streitwagen mit der Bahn zu tun hat. Aber vielleicht ist es dem @benni_b auch daran gelegen, nur anzureißen und dem Leser die tiefgründige Recherche schmackhaft zu machen.

Gepostet von Addliss am 09. Juni 2011 um 10:51.