Wir haben es überlebt, wir sind glücklich – es hat alles soweit geklappt mit der Twitterlesung auf der re:publica XI. Klar, so ein paar Macken gabs, Versprecher, nervöse Hakeleien auf der Präsentation, was solls. Dafür gabs dann den Failwhale in die Fresse. Währenddessen und hinterher. So sind wir.

Das alles wäre nicht möglich gewesen, ohne die Helferinnen und Helferleins. Unser Dank gilt daher ganz feste
- dem @oetting, der eine sagenhafte Moderation hingelegt hat.
- der Jury, die bienenfleißig mitgewirkt hat und den Sieger des Abends, @TheGurkenkaiser, ermittelt hat, also die Publikumsabstimmung vorbereitet hat.
- unserem Stargast Jakob Augstein, der uns durch eine total uneingeplante 1A-Moderation beindruckt hat.
- dem Team von @stijlroyal und @eletricgecko, die bis zur letzten Minute und mit gesundheitsgefährdenden Einsatz gebastelt haben, um den Relaunch der Website hinzukriegen.

Ihr ward alle toll!

Natürlich haben wir auf Twitter nach “twitterlesung” gesucht, süchtig nach Reaktionen bettelnd. Da gabs viel nettes, einiges, was weht tut, und den üblichen Schrott. Lasst es uns Westerwellisch sagen: wir haben die Botschaft nicht verstanden. Ein Weiter-so wird es geben.

Hier noch Backstage-Fotos von gestern Abend. Die Videoaufzeichnung scheint es noch nicht im Web zu geben. Wisst ihr da was anderes? Tragen wir jedenfalls nach die Info, falls dann vorhanden.

Ankündigung

Der Failwhale

Failwhale

Jakob Augstein bereitet backstage seinen erschütternden Vortrag vor.

Jakob Augstein

Grandios: das Publikum im Palast

Friedrichstadtpalast

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Sebastian

Erst lesen, dann posten. Padong.

Gepostet von Sebastian am 15. April 2011 um 11:03.
Magda

Der Twitter-König des Abends heisst @TheGurkenkaiser !

Gepostet von Magda am 17. April 2011 um 11:20.
RP11 – Der Aufbruch « H I E R

[...] Einige fanden sogar unsere Twitterlesung super. Ich fand die auch nicht schlecht. Aber wie letztes Jahr: Friedrichstadtpalast ist für humorvolle Unterhaltungsshows eine schwer zu knackende Nuss. Uns ist das einigermaßen gelungen, die Lesung war gut besucht und es gab viele Lacher (die man dort auf der Bühne schlecht hören kann) und mehr kann man schwerlich erwarten. Hier der Bericht. [...]

Gepostet von RP11 – Der Aufbruch « H I E R am 20. April 2011 um 17:36.