Wir alle hassen es, wir alles lieben es: das gelb-blaue schwedische Möbelhaus am Rande der Stadt. Der elektrische Liedermacher Bernd Begemann besang es schon vor ein paar Jahren: „Wir sind alle in der IKEA-Falle“. Ganz konventionell identifizierte er in seinem Lied noch fehlende Dübel als eines der größten Übel im Möbelhaus Kamprad.

@agento hingegen macht sich etwas weitergehende Gedanken über Produktionsbedingungen und Herkunft der Rohstoffe:

screen-capture-1

[Link]

Nie wieder werden wir nun die kleinen Fleischbällchen genießen können, ohne an die vermissten Kinder aus dem Spielparadies zu denken. Gut schmecken sie uns aber trotzdem.


Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

emzo

Bin. Sprachlos. Wow.

Gepostet von emzo am 14. Januar 2011 um 07:59.
Rin

Trotzdem?
Deswegen.

Gepostet von Rin am 15. Januar 2011 um 20:28.