Ob der Begrenzung auf 140 Zeichen ist es auf Twitter oft schwer genug einen kompletten Satz zu übermitteln. Die Schwierigkeit auf limitiertem Raum das zu Erzählende unter zu bringen steigert sich nochmals bei den beliebten Dialog-Tweets. Aus Prosa wird Drama, verteilte Rollen vermitteln eine Situation dialogischer Auseinandersetzung auf engstem Raum der abgezählten Zeichen. Um so beachtlicher ist es daher, dass es sogar Tweets mit Dialog-Charakter gibt, die durch ihre Kürze bestechen. Drei aktuelle Fallbeispiele von @silbermund, @UteWeber und @himmelkreis:

silbermund

[LINK]

uteweber3

[LINK]

himmelkreis

[LINK]

Eine Untergattung der Dialog-Tweets stellen die “Ich so – er so”- oder wahlweise “Ich so – sie so”-Nachrichten dar, die oftmals über zwei in direkter Rede wiedergegebene Sätze hinausgehen und in seltenen Fällen sogar bis zu vier oder fünf im Gespräch ausgetauschten Reden und Widerreden aneinanderreihen. Um bei den kurzen Dialogtweets zu bleiben, hier ein tagesaktuelles Beispiel von @_jrg, das durch seine Form besticht: Der dreiteilige Tweet kommt ganz ohne direkte Rede aus, bleibt aber dem “Ich so – er so”-Schema treu. Die dialogisch opponierten Aussagen werden dabei jeweils nur durch einen Hashtag beschrieben. Formaler Minimalismus bei maximaler Interpretationsmöglichkeit:

jrg

[LINK]

Die kleine Gattungsbetrachtung wird abgeschlossen mit einem Dialog-Tweet an der Grenze zwischen Drama und Prosa. Auch hier haben wir es mit einem “Ich so – sie so”-Tweet zu tun, doch @DerJuenger erzählt, unter geschickter Ausnutzung aller ihm zur Verfügung stehenden 140 Zeichen, regelrecht eine kleine Geschichte:

derjuenger

[LINK]

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Liisa

Sehr schön diese Beispiele für die Gattung Dialog-Tweets!

Gepostet von Liisa am 27. August 2010 um 21:20.
Markus

@Liisa: Danke schön. Im Strom der täglich guten Texte versuchen wir hier einige Beispiele herauszustellen.

Gepostet von Markus am 27. August 2010 um 22:24.