Einer muss den verdammten Job machen. Wer wäre dazu besser geeignet als wir Wadenbeißer von Twitkrit? Fröhlich schreiten wir dorthin, wo es wehtut, legen lächelnd die Finger in schwärende Wunden und drücken sanft wedelnd die Zaunpfähle rein, an denen es langgeht.

Es gilt verwerfliche Fehlentwicklungen zu geißeln!

Beispielsweise in diesem Tweet vom @momo13

momo13

Die Begrenzung der Textmenge auf hundertvierzig Zeichen hat seit frühester Twittersteinzeit zur Folge, dass abkürzende Kodes verwendet werden. Dieser an sich sinnvoll platzsparende Einbau von Kürzeln ist problematisch. Denn nur in den wenigsten Fällen erklären sich die Kurzzeichen selbst. Die Folge: Die Verständlichkeit der Nachrichten nimmt enorm ab. Das Twitterversum wird immer autistischer. Ein Großteil der Versuche, Twitter neuen Interessierten zu erklären, erstreckt sich denn auch inzwischen darauf, diese Kodes zu dechiffrieren. Vahstehste?

Wie weit man ausholen muss, um den eigentlichen Vorgang, dessen sinnlose Protokollierung Teil des Problems ist, hinter der von @momo13 veröffentlichten Zeichenfolge zu erläutern, sieht man hier:

  • Kern des Botschaft ist die Protokollierung einer Nachrichtenkette
  • Die Nachricht suggeriert, dass am Anfang eine Botschaft von @jowitte stand.
  • Demnach scheint @jowitte, ersichtlich durch das „(via…)“, das „#glotw“ für gut befunden zu haben.
  • „#glotw“* ist der hashtag, mit dem eine private Feier des Twitternutzers @holadiho verschlagwortet wurde. Daraus erklärt sich der Sinn von „Schön wars bei @holadiho’s #glotw“
  • Diese @jowitte-Nachricht wurde weiterverbreitet von @wiik, offenbar auch ein Besucher auf dieser Party, denn er fügt hinzu „Finde ich auch …thx, @holadiho“.
  • „thx“ kommt von engl. „thanks“ und bedeutet „Danke“
  • @wiik hat also die erste Nachricht von @jowitte nicht nur komplett zitiert, sondern auch ergänzt.
  • Zuletzt hat @momo13 dieses ganze Konstrukt, also die Kopie einer ergänzten Kopie, ihrerseits um eine Meinung ergänzt – „Stimmt“ – und dann abgesendet.

Es geht, das soll hier klipp und klar gesagt werden, gar nicht um die Person @momo13. Die twittert ganz prima. Es geht einzig um die Tatsache, dass es als angemessen oder gar schick gilt, diese Kodes schier endlos ineinander zu verschachteln, statt Klartext zu reden: Party bei @holadiho (Danke dir!) war toll, wie auch schon @wiik und @jowitte richtig gesagt haben. (98 Zeichen)

Als uneinsichtige Verfechter klarer Sprache und kluger Sätze müssen wir hier einschreiten. Wir bitten, warnen und beschwören die Twitterwelt: Reißt die Mauern der Abbreviaturen nieder! Sprecht Klartext!

P.S.: Es war übrigens echt ne gute Party. Thx @holadiho. #glotw

* gentlemen, look on this wonder (Walt Whitmann)


Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Dentaku

Achkomm, jeder twittererfahrene Benutzer kann das parsen.

Das einzige Problem ist, dass von der Retweet-Syntax eine linksassoziative Variante („Foo! (via @bar)“) und eine rechtsassoziative Variante („RT @bar: Foo!“) existiert.

Gepostet von Dentaku am 19. Januar 2010 um 17:18.
baranek

Neenee, es geht ja nicht um die twittererfahrenen Konnäsöre. Es geht um die sich immer höher auftürmenden Mauern, die die Neulinge sehen und den Spaß verleiden. Ich mein, wir sind doch hier nicht in SMS-Country!

Gepostet von baranek am 19. Januar 2010 um 17:34.
oliverg

Und woran liegt das? an @-Bremsen-Vermeidern?

Gepostet von oliverg am 19. Januar 2010 um 17:36.
momo13

Ich muss wohl baranek Recht geben und versuche mich in Zukunft an den Aufruf zu halten. Selbst unter Berücksichtigung der von Dentaku aufgeführten Regeln kann der eigentliche Vorgang nicht mehr nachvollzogen werden. Verfolgt man die Tweets zurück, ergibt sich die eigentliche (hier falsch interpretierten) Reihenfolge. Das ganze wurde übrigens noch Opfer eines weiteren RT ;).

Gepostet von momo13 am 19. Januar 2010 um 18:02.
eldersign

Bin bestürzt darüber, dass ich alles außer #glotw problemlos verstanden habe. Schlimmer noch, hab auch nach längerem nachdenken nichts Unverständliches finden können.

Gepostet von eldersign am 19. Januar 2010 um 18:44.
bee

Owe, ich bin aber 1-Nullig. Musste den Tweet + die Erklärung 2x lesen, um sie zu verstehn…

another reason 4 me not to twitter ;)

Gepostet von bee am 19. Januar 2010 um 22:53.
holadiho

thx & heagdl

Gepostet von holadiho am 23. Januar 2010 um 20:45.