Was mich an Twitter so begeistert, ist die Bandbreite der Nutzungsmöglichkeiten. Hier gibt es kunstvolle, poetische und wortwitzerfüllte, aber auch banale, praktische und informative Texte zu lesen. In der Germanistik spricht man bei der Einteilung des literarischen Schaffens zum Beispiel von Gebrauchstexten. Die Wikipedia klärt in aller Kürze auf, was man unter Gebrauchsliteratur versteht, nämlich einen…

…Oberbegriff für Bücher und Schriften, die zu einem bestimmten Zweck ohne künstlerischen Anspruch verfasst werden und an diesen Zweck gebunden bleiben.

Manchmal überschneiden sich die Textsorten auch. Selbst in der Kurzform der microgebloggten 140 Zeichen werden praktische Infos im künstlerischen Kontext poetisch vermittelt, wird Banales wortverspielt mitgeteilt, was eine Kunst für sich ist. Ihr wisst, was ich meine. Oder etwa nicht? Wie dem auch sei, hier drei Tweets aus den vergangenen 24 Stunden aus dem Grenzbereich zwischen Kunst, Poesie und Gebrauchsliteratur:

@poetin gesteht:

poetin

[LINK]

@drosophila konstatiert:

drosophila

[LINK]

@Frauenfuss bedankt sich:

frauenfuss

[LINK]

Die wunderbare Frau Frauenfuss zeigt übrigens ihre vom Kettenrauch der Galeristen bedrohten Kunstwerke ab morgen in Nürnberg, und danach in Köln, München und Hamburg (Infos & Daten zu den Ausstellungen: Ich male meine Follower #immf).
Gehet hin in Frieden…


Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Thomas

Man hätte beim ersten Beispiel („ich bin in solchen Dingen nicht unbedingt geschickt“) vielleicht erwähnen können, womöglich sogar müssen, dass es sich um eine Tocotronic-Zeile handelt.

Per se ist das also eindeutig keine Gebrauchsliteratur; der „Gebrauchs-Charakter“ entsteht erst dadurch, dass sie als Anspielung in einem nicht-literarischen Kommunikationskontext eingebaut wird.

Aber in diesem Sinne wären dann alle Fragmente aus Nicht-Gebrauchsliteratur („Wer reitet so spät durch Nacht und Wind“, „Sein oder Nichtsein“, „Geben Sie Gedankenfreiheit“, was weiß ich…), die in der Presse oder in der Alltagskommunikation zitiert werden, plötzlich Gebrauchsliteratur. Tricky!

Gepostet von Thomas am 12. April 2013 um 12:58.