Mark-Michael, Thorben-Henrik, Emma-Pauline werden zwar genau wie Finn und Leon eines Tages auf dem Schulausflug der Waldorfschule Prenzlauer Berg zum Wolfsstreichelzoo in die Uckermark wegen ihrer Wachsjacke aus dem Manufactum-Katalog von den Provinzkids eine aufs Maul bekommen, aber keiner kann sagen, dass sie nicht auserwählt schöne Namen tragen.

Das geht auch anders, denn es ist ein heikles Ding mit den Namen. Wollen sie ihr Kind wirklich Claire nennen, Frau Grube?
Mal im Ernst, ich kannte eine Samantha Metzger.

Aber die Königsdisziplin im blöde Namen vergeben hängt an der Schreibung und Aussprache derselben.
Was haben wir uns nicht die Mäuler zerrissen damals vor 20 Jahren, als über Ungarn und die Prager Botschaft auf einmal die Maiks und Ronnies und Cindys und Mandys zu uns in die schwäbsiche Beschaulichkeit kamen. Hoho, die Ossis sind zu doof für richtige Namen, hihi. Dabei war das bei uns keinen Deut besser. Schantall Häberle, Dschaklihn Pfleiderer oder ganz gleich mit welchem Familiennamen die armen Angelas, die entweder Andschehla oder gleich Geelah gerufen werden, kennen die Problematik bestens.

Dank Twitter weiß ich nun, dass es auch in anderen Landschaften der Republik nicht besser zugeht:

sylvia
[Link]