Während ganz Deutschland heute feststellt, dass der doch als schlecht verschrieene Sommer plötzlich die Ärmel nicht nur hochgekrempelt hat, sondern gar oberkörperfrei sein Allerbestes gibt, mag der ein oder andere vielleicht in durch Hitze bedingte Trägheit verfallen. Immerhin, twittern geht noch. Man muss es schließlich nicht gleich übertreiben und die 140 Zeichen ganz ausreizen.

Die vor erhöhter Temperatur ächzenden Tweets fließen aktuell jedenfalls minütlich aus der Timeline, als wäre der Drei-Schluchten-Damm am Jangtsekiang gebrochen. Aber woher Motivation fürs urbane Arbeiten nehmen und nicht stehlen, wenn die Sonne brennt und das kühle Nass entweder viel zu weit entfernt am Stadtrand liegt oder lediglich in Form eines überfüllten Planschbeckens voller Teenager aufwartet, die sich ihre aufkeimende Zuneigung nur durch gegenseitiges Stuken beweisen können? Die geschätzte leah_herz bietet hierfür mit folgendem Gedanken einen der drastischen, aber auch extrem erfrischenden Art:

weihnachten
[Link]

Gebt’s zu: Eben seid ihr noch zum Kühlschrank gekrochen, um die Unterwäsche in selbigem zu plazieren, was ihr bei der Ankunft dort natürlich schon längst wieder vergessen hättet. Doch dank Frau Herz drückt die Zeit nun wieder mehr als die Temperatur und ihr möchtet euch begierig auf die heutige To-Do-Liste stürzen. Falls nicht, versetzt euch sween hiermit aber sicherlich den letzten Stoß:

santa
[Link]

Pwned! Habt ihr schon alle Geschenke beisammen? Und was macht ihr eigentlich an Silvester? Ach, sagt’s mir später. Ich muss jetzt los!

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

shibumi

jetzt regnet es hier bei uns in frankfurt und die hitze wird gott sei dank vertrieben. ich bin gespannt, wann wir alle den sommer vermissen werden.

Gepostet von shibumi am 21. August 2009 um 08:16.