Der Livecharakter des Twitterns bringt es mit sich, dass sich Tweets recht gut zur Sportberichterstattung eignen. Für Mainstream-Breitensport empfehle ich rechtzeitig vor der am Wochenende startenden Fußballbundesligesaison 2009/10 die wunderbaren #Fussballkommentare von @Mellcolm. Aber Twitter wäre nicht die Avantgarde der Kommunikation und Twitkrit nicht die Speerspitze der Hochkultur in 140 Zeichen, würden wir bei der Balltreterei Halt machen. Natürlich findet sich in der gezwitscherten Timeline auch ein Freund besonderer Leibesübungen.

Wir geben im Folgenden die Reportage zum Endspiel des Schnupfencups wieder:

Sechs Minuten noch im Krankdorf-Stadion in Bern. Alles krankt. Der Regen prasselt unaufhörlich hernieder. Es ist schwer, aber die Zuschauer, sie husten nicht aus, wie könnten sie auch! Eine Schweinegrippe ist nicht alle Jahre, und wann sieht man ein solches Endspiel, so ausgeglichen, so packend – jetzt Deutschland am linken Nasenflügel durch Schäfer, Schäfers Auswurf zu Morlock wird von den Ungarn abgewehrt, und Bozsik, immer wieder Bozsik, der rechte Schnäuzer der Ungarn, am Popel. Er hat den Popel – verloren diesmal, gegen Schäfer, Schäfer nach innen gerotzt – Röcheln – abgewehrt –

Rahn
[Link]

Boah! Boah! Boah!


Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Sonntagsblogger

Diese Übertragung wurde Ihnen von „Tempo“ gesponsert. Jetzt auch alkoholfrei. Aber auch „eine Perle der Natur“ wäre ein gar kein so schlechter Werbetext.

Gepostet von Sonntagsblogger am 05. August 2009 um 13:14.
joerg

hahaha! (…tschi!)

Gepostet von joerg am 05. August 2009 um 18:53.
bjoerngrau

@Sonntagsblogger: Ich habe ein Weilchen gebraucht, um den hintersinnigen Humor Deines Kommentars zu verstehen, aber dann doch. Sehr schön!

Gepostet von bjoerngrau am 06. August 2009 um 00:20.
Sonntagsblogger

@bjoerngrau: Manchmal entsteht eine Idee spontan und dann tippt man drauf los, klickt auf „Senden“ und merkt anschliessend, daß man über den Satz besser nochmal nachgedacht hätte und eingängiger hätte formulieren können. Ich gebe mir beim nächsten Mal einfach mehr Mühe.

Gepostet von Sonntagsblogger am 06. August 2009 um 13:33.
bjoerngrau

@Sonntagsblogger: NEIN! Das war toll. Ich wollte nicht kritisieren, ich bin ehrlich begeistert von der Hintersinnigkeit Deines Kommentars. Ganz in echt und ohne Schmuh!

Gepostet von bjoerngrau am 06. August 2009 um 15:31.