Als ich mich am Freitag wieder mal in gebildetere Ecken der Welt verkrümelte (als das Netz) wurde mir mal wieder etwas beigebracht. Nämlich, was ein Bonmot ist. Das Bonmot geht zurück auf Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord und seine Bedeutung ist schwerlich in Worte zu fassen. Die Wikipedia hat nur teilweise recht, wenn es es in die Nähe des Aphorismus rückt. Jedenfalls lässt sie etwas wesentliches weg. Nämlich, dass das Bonmot unwiederholbar ist. Man kann es nicht in seiner vollen Pracht zitieren, weil es immer in die jeweilige Kontextualität der Situation eingewoben ist. Man müsste also zunächst die gesamte Situation, in der so ein Bonmot geschieht, rekonstruieren, und selbst dann verleibt nur ein blasses Abziehbild des ursprünglichen Witzes. Jeder, der einmal die Witzigkeit einer Situationskomik veranschaulichen wollte, steht vor einem ähnlichen Problem. So bleibt jedes Bonmot ein Original.

Zurück zu mir! Als Twitkriter stehe ich oft vor eben diesem Problem. Viele Tweets, vor allem die besten, sind Bonmots. Der Echtzeitaspekt bei Twitter nämlich führt zu den wildesten und schönsten Spielereien in Sachen Situationsausnutzung. Ich habe diesen Aspekt schon einmal ausführlich dargelegt.

Jedenfalls ist es der Bonmotigkeit geschuldet, warum oft die besten Tweets nicht getwitkrittet werden und bei Lesungen nicht gelesen werden können. Um auch nur ansatzweise zu verstehen, wovon ich rede, möchte ich an dieser Stelle an einen der besten Tweets erinnern, der mir je in die Timeline rutschte. Dieser Tweet ist vom 15. Januar 2009. Und zwar um 19:51 abgesendet. Das ist ganz wichtig für die Einordnung. Denn nicht mal eine Minute früher wurde auf Ebay das Blog basicthinking.de versteigert, das erste Blog in Deutschland, das über den Ladentisch ging und natürlich gab es zu dieser Zeit kein anderes Gesprächsthema auf Twitter. Aber ach, Ihr sehr schon. Es ist ja doch vergeblich den Kontext wieder heraufzubeschwören.

sillium
[Link]

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

ASinz

super !

Gepostet von ASinz am 31. Mai 2009 um 16:31.
Hermetismus at Twitkrit

[...] sich unser Redaktionsschöngeist am Sonntag dem Feld des Bonmots gewidmet hat, legen wir heute nach mit der Kategorisierung von Tweets nach Textgattungen. Voilà, [...]

Gepostet von Hermetismus at Twitkrit am 03. Juni 2009 um 13:01.