Anke Gröner (@ankegroener), unser aller Idol in Sachen Qualität und urste aller Ur-, sowie aste aller A-Bloggerinnen, ist unserem Ruf gefolgt, eine Gasttwitkrit zu schreiben. Ihr schallendes Plädoyer für mehr Qualität lässt auch uns unsere Häupter senken. Weltverbesserung, das muss auch im Internet begriffen werden, geht nicht ohne Anstrengung. Anke tat den ersten Schritt. Twitkrit wird ihr folgen!

Eine Verantwortung gegenüber der nächsten Generation

Wir hartnäckigen Printleser wissen: Das Internet macht dumm. Google macht dumm. Facebook macht dumm. Dem möchte ich zwar emotional sofort widersprechen – „Ga nich wa“ –, habe aber keinerlei Belege für dieses starke Gefühl. Allerdings frage ich mich schon, warum seit Jahren deutsche Schüler so schlecht in diesen seltsamen PISA-Tests abschneiden und sich die Lehrer dauernd anhören müssen, sie würden den armen Kleinen anscheinend nichts Richtiges beibringen. Und nach der Schule gehen die Rotznasen nach Hause, an Mamas und Papas Rechner, die vielleicht sogar mit diesem Teufelszeug, diesem DSL, ausgestattet sind, das die Kinder, die schon in der Schule nichts lernen, dazu verführt, ins nichtsnutzige Internet zu gehen, wo sie noch blöder werden.

Deswegen möchte ich heute eine Lanze brechen. Für mehr Qualitätsinhalte im Internet. Für mehr Wissensvermittlung statt Katzenbilder in Blogs. Für mehr Faktenreichtum auf Twitter. Mitlesende! Römer! Völker der Welt! Wir haben eine Verantwortung! Und das nicht nur den Schülern gegenüber, die sich zu uns flüchten, um Weisheit vermittelt zu bekommen, nein, auch Klein- und Kleinstkinder müssen wir retten. Schon die Allerjüngsten unter uns sollten so früh wie möglich Wissen aufsaugen – nicht nur, um für das Leben gerüstet zu sein, sondern vor allem, um schlicht und einfach nicht zu verhungern:

denktaku
[Link]

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Dentaku

Danke für den Twitkrit (das Kind kommt übrigens inzwischen beim Zählen weiter, und sie hat sich neue Befehle wie “ganze Tüte mitnehmen!” angeeignet).

Gepostet von Dentaku am 28. April 2009 um 13:53.
drikkes

Ich dachte bisher immer, in anderen Ländern gäbe es das Internet auch. Aber diese Lüge habe ich wohl irgendwo im ‘westgerman wide web’ aufgeschnappt. Danke, Anke, für diese Klarstellung.

Gepostet von drikkes am 28. April 2009 um 14:15.