Es war am 31. März 2008: @saschalobo lud zu seiner ersten – mittlerweile zur Legende gewordenen – Followerparty. Der Microblogging-Dienst Twitter war zwar damals noch weiter als heute davon entfernt, in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein, aber für die Netzgemeinde, die sich in diesen Tagen anlässlich der re:publica08 in Berlin versammelte, waren die kurzen Textbotschaften bereits ein Teil der Infrastruktur geworden.

So brauchte es auch weder Blut, Schweiß noch Tränen, sondern lediglich eine begrenzte Menge Flaschenbier als Katalysator für die Geburt der Idee zu Twitkrit. @mspro und ich wollten einen Weg finden, um die im reißenden Strom vorbeirauschende Twitteratur vor ihrem schnellen Untergang zu bewahren. Von Anfang an dachten wir dabei nicht nur an kleinodige Perlen, sondern auch an Schundtwitteratur. Alles muss bei uns seinen Platz haben. An diesem Tag allerdings sollte es bei der Idee, die keine Schnaps- sondern vielmehr eine Bieridee war, bleiben.

Wenige Wochen später traf ich @mspro zufällig in Hamburg wieder, und nur einen Tag später fand sich unser Manifest bereits im Netz, die erste Twitkrit erschien am 27. April 2008. Viel ist passiert seitdem: zahlreiche andere Weblogs haben bereits in den ersten Tagen über uns berichtet, erste Interviews folgten und gemeinsam mit @saschalobo haben wir die Twitterlesungen ins Leben gerufen. Ein bißchen wundern wir uns selbst, dass wir es länger als 140 Tage ausgehalten haben, fast jeden Tag einen Tweet zu rezensieren – und doch feiert dieses Weblog nun seinen ersten Geburtstag.

All das war nur möglich dank unserer großartigen Autoren @PickiHH und @bjoerngrau, die von Anfang an mit viel Herzblut dabei sind, @LorettaLametta, die uns in den ersten Monaten begleitet hat, sowie @textundblog und @marthadear, die etwas später zu uns gestoßen sind und die wir nicht mehr missen möchten. Unser Dank gilt aber auch unseren Gastautoren, die unser Projekt mit wunderbaren Beiträgen bereichert haben, sowie allen Twitterern, die wir besprochen haben und natürlich unsern vielen Lesern.

Ab kommenden Montag wird es eine rauschende Twitkrit-Geburtstagswoche geben, die die Welt noch nicht gesehen hat. Dies nicht nur, weil es noch nie zuvor einen Twitkrit-Geburtstag gab, sondern auch, weil uns zahlreiche fabulöse twitternde Gäste mit ihren Beiträgen beglücken werden. Wir sind darauf mindestens genauso gespannt wie Ihr.

Es feiern, freuen und trinken Bier mit Euch in Berlin und Hamburg

@mspro und @bosch

Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Birte

@faustus pssst ;) Glaube du bist zu früh?

Gepostet von Birte am 25. April 2009 um 13:12.
Faustus@unreality

@Birte Ich habe auch den Eindruck. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich nie weiß, welchen Tag wir haben ;-)

Gepostet von Faustus@unreality am 25. April 2009 um 13:45.
formschub

Ist doch egal. Wenn das Jubiläum verkündet ist, darf man auch gratulieren.
Twerzlichen Twückwunsch!

Gepostet von formschub am 25. April 2009 um 13:48.
bosch

@alle: Vielen Dank.
@Faustus: Kein Problem, das Manifest haben wir schließlich bereits am 23.04.2008 veröffentlich. Das Jahr ist somit rum.

Gepostet von bosch am 25. April 2009 um 14:39.
Manuel

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Gepostet von Manuel am 25. April 2009 um 15:02.
micha

Da schaut man mal ein paar Tage nur sporadisch ins Netz und dann das. :)
Glückwunsch zum Ersten und macht weiter so!

Gepostet von micha am 26. April 2009 um 12:29.
drikkes

Glückwunsch auch von mir. Weiter SO.

Gepostet von drikkes am 26. April 2009 um 14:46.
Huck

Ach wär doch schon nächste Woche.

Gepostet von Huck am 27. April 2009 um 21:03.
Huck

Oh! Es ist ja bereits nächste Woche. Wie unaufmerksam von mir.

Gepostet von Huck am 27. April 2009 um 21:06.
Jubeltrubel at Twitkrit

[...] dem auch sei. Unsereins durfte ja selbst erst kürzlich den eigenen Ehrentag ordentlich begehen, welcher meine lieben Kollegen in alkoholisierter Laune zusammenführte und [...]

Gepostet von Jubeltrubel at Twitkrit am 28. Mai 2009 um 21:00.