bhrgero

[LINK]

Ohne Zweifel ist die Internetzensur momentan zentrales Thema der Netzdiskussion. Zu Recht. Denn viel steht auf dem Spiel. Wunderbar, wie @bhrgero dem Thema mit diesem humorvollen Tweet begegnet.

Wem dies zu wenig ernsthaft ist, dem sei gesagt, dass Twitter mehr ist, als ein launiger Zeitvertreib, der auch zu politischen Themen immer mal ein Späßchen zu unserer Plaisir bereit hält. Iwo, alleine die #zensursula-Abfrage der Twitter-Search zeigt, welch enormes Informations- und Mobilisierungspotential in Twitter liegt.

Wem das Rauschen und die Redundanz von #zensursula-Tweets zu groß ist, dem sei @zensursulawatch empfohlen mit komprimierten Hinweisen und Retweets zum Thema.

Über Twitter (egal auf welchem Weg, da mag jeder seine für sich optimale Strategie verfolgen) lassen sich jedenfalls wichtige Informationen am schnellsten empfangen und verbreiten. Als Beispiel zum Abschluss zwei wichtige Artikel zum Thema falscher Kampf gegen Kinderpornographie und Bedrohung der Grundrechte im Netz – beide natürlich gefunden über Twitter:

Zensur nein danke! Stop in the name of Twitter.

Kommentieren

Also ich finde: