Wir nicht! Wir sind nicht selbstreferentiell. Wir bloggen schließlich über das Twittern, statt über das Bloggen zu bloggen oder über das Twittern zu twittern. Um genau zu sein, twitkritten wir. Und wenn wir hier nur mal kurz erwähnen, dass da jemand anderes das auch mal tut, dann ist das noch lange nicht meta, und wenn, dann jedenfalls nur ein bisschen. Jedenfalls nicht so wie Twitter, dieser selbstreferenzielle Scheiß, der immer auf sich selbst verweist (meistens auch noch zurück), aber darauf haben wir schon mal hingewiesen.

Das mag den einen oder anderen ja durchaus stören. Doch halten wir selber diese Kritik mehr oder weniger für, naja, unakademisch. Was aber nicht heißen soll: dumm. Es geht viel mehr um Erfahrungswerte, die man im kokreten Kontext, vor allem der Geisteswissenschaft, unumgänglich sammelt. Denn wenn man sich dort betätigt, dann kann man sogar über die Selbstreferentialität von Twitter nur müde lächeln. Weiß @maenki:

maenki
[Link]


Kommentieren

Also ich finde: