[Link]

Dieser Tweet bildet den Rahmen für eine Binnenhandlung – und das in weniger als 140 Zeichen. @serotonic ist die Beobachterin, die uns beschreibt, was sie hört. Der Dialog startet zwar etwas langatmig: warum unsere Sprache nun unbedingt „vielseitig und vielschichtig“ sein soll, erschließt sich dem Leser nicht vollständig. Hier hätte es etwas Prägnanzpotential gegeben. Dennoch erreicht der Spannungsbogen ein gewisses Maß an Schwung, um zu guter Letzt in einem furiosen Finale zu enden: der Pointe.

Jedem, der sich die gestellte Frage einmal durch den Kopf gehen lässt, ist sofort klar, dass die Antwort eigentlich nur „Jo“ lauten kann, der Platz zum Ende hin ist schließlich begrenzt. Ein „Jo“ sagt an dieser Stelle mehr als 1000 Worte, und das macht diesen Tweet so wertvoll.


Kommentieren

Also ich finde:

Das sagen die Anderen:

Huck

Ajoo!

Gepostet von Huck am 18. September 2008 um 16:38.
HCL

naja, ich hätte »mh.« geantwortet. sonst soweit schon in ordnung.

Gepostet von HCL am 18. September 2008 um 16:48.